17.Schwarzenberger Eisenbahntage vom 21.-24.05.2009:

"200. Geburtstag Richard Hartmanns" und "120 Jahre Eisenbahnstrecke Buchholz-Schwarzenberg"

und

Fotozugveranstaltung "50 Jahre Baureihe V60" am 22.05.2009

Als erstes Gastfahrzeug erreichte die Hartmanndampflok 99 1715 der IG Preßnitztalbahn, per Tieflader, Schwarzenberg (18.05.09).

Mit 2 Kränen wurde die Lok auf den Schmalspurtransportwagen geladen.

So konnten die Besucher erfahren auf welche Art die Lokomotiven der Schmalspurbahnen früher transportiert wurden.

Am 20.05. rollten weitere schwergewichtige Gäste an; 3 Lokomotiven der Reichsbahnbaureihe 132 wurden mit 112 565, der Pressnitztalbahn GmbH, nach Schwarzenberg gebracht, hier in Gößnitz.

Im Bereich des ehemaligen Kohlenbansens nahmen die Dieselloks Aufstellung...

...während vor dem Lokschuppen die Dampflok regierten.

Am 21.05. erfolgte die Einweihung der Außenstelle des Standesamtes der Stadt Schwarzenberg in einem historischen Personenwagen.

Am Abend des 22.05. kehrte unsere 50 3616 mit eigener Kraft, nach erfolgter Hauptuntersuchung, nach Schwarzenberg zurück.

Am 23.05. durfte die Lok sogleich den Jubiläumssonderzug "120 Jahre Bahnstrecke Buchholz-Schwarzenberg" bespannen. Hier ist der Sonderzug bei Walthersdorf unterwegs...

  ...und auf der Rückfahrt auf dem Markersbacher Viadukt.

Geballte Kraft aus Russland: MEG316, Wismut V300 005, DB-Museum 234 304.

MEG 316 auf der Drehscheibe.

Diesellokparade am Museumsstellwerk.

Am 25.05. wurde 99 1715 wieder per Tieflader zurück zur Preßnitztalbahn gebracht und die 132er kehrten ebenfalls zu ihren Eigentümern zurück.

Hier noch einige Impressionen von der Fotozugveranstaltung "50 Jahre Baureihe V60".

Die Fahrten fanden am 22.05.2009 auf der Strecke Buchholz-Schwarzenberg statt. 

106 992 überquert den Markersbacher Viadukt.

Bahnhofs- und Zugpersonal in Schlettau.

Mit dabei war an diesem Tag unsere A4M420. Hier bei nachgestellten Rangierarbeiten in Grünstädtel.

106 992 verläßt mit dem Fotogüterzug den Bahnhof Grünstädtel.

Feierabend im Eisenbahnmuseum.

 

 Ein großer Dank geht wieder an alle fleißigen Helfer, die Vermieter der Gastfahrzeuge und besonders an die Pressnitztalbahn GmbH für die große Unterstützung beim Transport der Gastfahrzeuge zu Schiene und Straße.