Überführung unserer 50 3616 zur Hauptuntersuchung in die MaLoWa Bahnwerkstatt nach Klostermansfeld.

"Ich darf zur HU....." heißt es für unser Zugpferd 50 3616.

Am Abend zuvor, dem 27.06.08, wurde die Lokomotive mit einer kleinen Feierstunde aus dem Eisenbahnmuseum Schwarzenberg verabschiedet.

Neben einigen kleinen Ansprachen, sorgte das Kurorchester aus Bad Schlema...

...und Sacco mit seiner Feuershow für Unterhaltung bei unseren geladenen Gästen und den anwesenden Vereinsfreunden.

Am Morgen des 28.06.08 wartet das Züglein, bestehend aus 346 004 der Pressnitztalbahn GmbH und 50 3616 auf Abfahrt in Schwarzenberg.

Auf Wiedersehen Eisenbahnmuseum....

...die Rückkehr soll dann ohne Dieselvorspann erfolgen.

In Aue verschwand die 346 erstmal an die Tankstelle.

Mal ein Foto ohne Diesellok.

Auch mußte das "Schornsteinverhüterli" etwas gekürzt werden, denn ab Zwickau ging es unter Fahrleitung weiter.

Fertig zur Weiterfahrt.

Vorbeifahrt am Cainsdorfer Bahnübergang.

Kurzer Halt in Zwickau.

Zwei Stunden Mittagspause in Gößnitz um dem planmäßigen Verkehr Vorrang zu gewähren. Dank eines anwesenden, fotografierenden Vereinsfreundes konnte ein warmes Mittagessen vom nahen Sportfestgelände organisiert werden.

Hier sieht es zwar aus wie auf einer polnischen Nebenbahn, es ist aber die Hauptbahn Leipzig-Zwickau, bei Nobitz.

Zwischenhalt am Stellwerk von Neukieritzsch.

Auch die Vorbeifahrt am Kraftwerk bei Böhlen wurde dokumentiert.

In Engelsdorf (b.Leipzig) wurde umgesetzt.

Nächster Halt war in Angersdorf  (b. Halle).

Fahrplanstudium...

In Eisleben konnte dieses Motiv aufgenommen werden.

Während des Fahrtrichtungswechsels in Blankenheim Trennungsbahnhof ließ sich auch nochmal die Sonne blicken.

Am Sonntagmorgen entstand noch diese Aufnahme in Klostermansfeld.

 Die Überführung verlief ohne Probleme. Großer Dank geht an die Pressnitztalbahn Gmbh für die Bereitstellung der Diesellokomotive und natürlich an Frank der uns am Samstagabend in recht kurzer Zeit wieder nach Schwarzenberg gebracht hat.