Aktuelles aus dem Eisenbahnmuseum

23.04.2017:

Erzgebirgische Aussichtsbahn startet „Mit Volldampf in die Walpurgisnacht“

Zum Start in die Fahrtsaison 2017 dampft die Aussichtsbahn am 29. und 30. April durch das Erzgebirge und lädt im historischen VSE-Museumszug zu einer erlebnisreichen Fahrt anlässlich der traditionsreichen Walpurgisnacht ein. Höhepunkt ist unser Walpurgiszug am 30. April. Dazu verkehrt die Aussichtsbahn am Sonntag extra später und lädt zum Besuch des beliebten Hexenfeuers in Schlettau ein. Mit dem knisternden Walpurgisfeuer wird der Frühling begrüßt. Weil die vereinseigene Dampflok 50 3616-5 nach Ablauf ihrer Fristen vorläufig pausieren muss, kommt die Dampflok 86 1333-3 der Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Gesellschaft Pressnitztalbahn mbH (PRESS) zum Einsatz. Loks dieser Baureihe gehörten bis in die achtziger Jahre des vorigen Jahrhunderts zum Alltagsbild auf den erzgebirgischen Strecken. Bis 1988 kamen sie u. a. zwischen Schlettau und Crottendorf zum Einsatz. Dank der PRESS konnte vor einigen Jahren eine Lok nach Sachsen zurückgekauft werden und kommt nun erstmals auf der EAB zum Einsatz. Das Wochenende wird zugleich das einzige Dampf-Wochenende der laufenden Saison sein. Am Sonnabend verlassen die Züge Schwarzenberg um 9.10 Uhr sowie 14.10 Uhr, in Annaberg-Buchholz unt Bf beginnen die Fahrten um 11.15 Uhr und 16.15 Uhr. Während der Öffnungszeiten des Eisenbahnmuseums Schwarzenberg verkehrt die Aussichtsbahn bis ins Eisenbahnmuseum (13.05 Uhr an/13.55 Uhr ab Museum). Am Sonntag ist der Fahrplan dann extra auf die Walpurgisnacht zugeschnitten. Der erste Zug des Tages startet in Schwarzenberg erst um 14.10 Uhr sowie in Annaberg-Buchholz um 16.15 Uhr. Zweifelsohne der Höhepunkt des Wochenendes werden jedoch die Abend- bzw. Nachtfahrten zum Walpurgisfeuer nach Schlettau. Reisetipp für Gäste aus Richtung Schwarzenberg: 19.00 Uhr Abfahrt ab Bf Schwarzenberg, 20.02 Uhr Ankunft in Schlettau, 23.55 Uhr Rückfahrt ab Schlettau nach Schwarzenberg. Reisetipp für Gäste aus Richtung Annaberg-Buchholz: 20.35 Uhr Abfahrt ab Annaberg-Buchholz unt Bf, 20.57 Uhr Ankunft in Schlettau, 22.45 Uhr Rückfahrt ab Schlettau nach Annaberg-Buchholz. Natürlich bestehen auf allen Unterwegsstationen Zu- und Ausstiegsmöglichkeiten. Im Bahnhof Schlettau ist extra ein längerer Halt zum Besuch des dortigen Hexenfeuers eingeplant. Zu den Zugankünften 20.02 Uhr aus Schwarzenberg und 20.57 Uhr aus Annaberg-Buchholz dürfen sich die Fahrgäste auf einen kleinen Fackelzug zum Walpurgisfeuer in Bahnhofsnähe freuen. Am Feuer erwartet sie sowohl eine gemütliche Stimmung mit Live-Musik und Getränke-und Imbissversorgung als auch um 22.00 Uhr ein Feuerwerk. Selbstverständlich wird auch die eine oder andere Hexe am Walpurgisfeuer  auftauchen... Auch in diesem Jahr gilt die ErzgebirgsCard für eine einfache Fahrt als Fahrkarte, lediglich der Dampfzugzuschlag muss an diesem Fahrtwochenende beim Zugpersonal noch bezahlt werden. (PM TVE e.V.)

 Die (vorläufige) Abschiedstour der Dampflok 50 3616-5 fand leider ohne die Hauptdarstellerin statt

Nach der Winterpause wollten die Mitglieder des Vereins Sächsischer Eisenbahnfreunde e. V. ihre Dampflok am Ostersonntag zum vorläufig letzten Mal auf große Reise schicken. Von Schwarzenberg aus wollten weit über 300 ihrer Fans mit ihr ins vogtländische Adorf reisen. Nach einer Probefahrt am 14. April nach Johanngeorgenstadt wurde jedoch eine Undichtheit im Inneren des Kessels festgestellt. Im Ergebnis der nachfolgenden Begutachtung des Schadens, zu der extra ein Sachverständiger hinzugezogen wurde, starteten die Vereinsmitglieder einen Reparaturversuch. Trotz intensiver Bemühungen des Personals konnte die Undichtigkeit jedoch nicht vollständig beseitigt werden. Da bei einem Kessel jedoch die Sicherheit immer an erster Stelle steht und sich Kompromisse von selbst verbieten, mussten die Vereinsmitglieder schweren Herzens die Entscheidung treffen, dass die Lok außer Betrieb genommen werden muss. Der entstandene Schaden kann im Rahmen der geplanten Hauptuntersuchung, bei der ohnehin alle Rohre im Kessel erneuert werden müssen, mit beseitigt werden. So sind hier zumindest keine zusätzlichen Kosten zu erwarten und die Spendenaktion läuft wie geplant weiter. Den Fahrgästen konnte nichts desto trotz das Erlebnis Dampfzugfahrt am Ostersonntag geboten werden, denn die Dampflok 52 8079-7 stand in Schwarzenberg schon in Bereitschaft und sollte eigentlich die vereinseigene Lok unterstützen. So musste nun die 52er ihre ganze Kraft unter Beweis stellen und übernahm die Beförderung des Zuges von Schwarzenberg über Aue, Hartenstein, Wilkau-Haßlau und Zwickau ins vogtländische Adorf (Vogtl) alleine. Hier statteten die Fahrgäste dem Eisenbahnmuseum einen Besuch ab. Für die kleinen Fahrgäste war der Osterhase selbstverständlich ebenfalls unterwegs. Von Adorf (Vogtl) aus brachte der Museumszug die Gäste wieder in die Ausgangsorte zurück. Gleich zu Beginn der Rückfahrt hatte der Zug auf 12,7 Kilometern einen Höhenunterschied von 229 Metern zu überwinden. Hier musste sich die Zuglok „mächtig ins Zeug legen“ und bot den technikbegeisterten Fans ein besonderes Hörerlebnis. Die vereinseigene Dampflok 50 3616-5 muss nun bis auf Weiteres pausieren. Mit Beginn der Arbeiten ist jedoch frühestens im kommenden Jahr zu rechnen. Bis dahin wird die 52er noch mehrfach vor dem VSE-Museumszug zum Einsatz gelangen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die treuen Fahrgäste des VSE-Museumszuges. (PM VSE e.V.)

16.04.2017:

Einige Bilder von den Ostersonderfahrten gibt es in der Jahresgalerie. Leider wurde 50 3616 am Karfreitag schadhaft. Somit wurden die Züge allein von 52 8079 bespannt.

02.04.2017:

Alles neu macht der Mai… - die Erzgebirgische Aussichtsbahn startet in die neue Saison

An dieses Sprichwort erinnern die Macher der Erzgebirgischen Aussichtsbahn, auch wenn es nicht ganz zutreffend ist. Denn die Neuerungen zur aktuellen Fahrtsaison beginnen bereits Ende April. Und dazu wurden im März die (formellen) Grundlagen gelegt. Am 27. März unterzeichneten die Organisatoren, bestehend aus den Anliegerkommunen Annaberg-Buchholz, Crottendorf, Schlettau, Scheibenberg, Raschau-Markersbach und Schwarzenberg sowie der DB Erzgebirgsbahn, dem Tourismusverband Erzgebirge e. V. sowie dem Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde e. V. die Vereinbarung. Die Unterschriften setzen den vorläufigen Schlusspunkt unter die fast einjährige Vorbereitung der nunmehr neunten Fahrtsaison. In den zurückliegenden Monaten haben alle Partner am gemeinsamen Projekt gearbeitet und präsentieren nun eine wahre Vielfalt an Neuerungen, die, gepaart mit Bewährtem, viele Touristen aus Nah und Fern anlocken sollen. Stand in den Vorjahren ein relativ festes Fahrplangerüst im Vordergrund, werden die Fahrzeiten in diesem Jahr noch enger mit den Veranstaltungen entlang der Strecke verbunden und auf diese abgestimmt. Zum Start in die Fahrtsaison 2017 dampft die Aussichtsbahn am 29. und 30. April durch das Erzgebirge und lädt im historischen VSE-Museumszug zu einer erlebnisreichen Fahrt anlässlich der traditionsreichen Walpurgisnacht ein. Höhepunkt ist der Walpurgiszug am 30. April. Dazu verkehrt die Aussichtsbahn am Sonntag extra später und lädt zum Besuch des beliebten Hexenfestes in Schlettau ein. Mit dem knisternden Walpurgisfeuer wird der Frühling begrüßt. Am 10. und 11. Juni feiert Walthersdorf das 650jährige Jubiläum des Ortes. Gleich am Museumsbahnhof, der mit dem historischen Schienenbus erreicht werden kann, erwarten die Fahrgäste verschiedene Ausstellungen. Sie haben sogar die Möglichkeit, das ganz in der Nähe liegende Silberbergwerk „Rosenbuschzeche“ zu begehen. Auf dem Dorfplatz wird ein buntes Festprogramm geboten, für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt und alle sind herzlich eingeladen, mitzufeiern! Um den Gästen eine bessere An- und Abreisemöglichkeit zu bieten, verkehren die Triebwagen am Sonnabend später. Um 18.50 Uhr besteht nochmals eine Fahrtmöglichkeit nach Annaberg-Buchholz sowie um 19.33 Uhr nach Schwarzenberg. Das Wochenenden 08. und 09. Juli steht unter dem Motto: „Schlossexpress nach Schlettau“. Nur wenige Fußminuten vom „heimlichen Hauptbahnhof“ der Aussichtsbahn, dem Bahnhof Schlettau, lockt das Schloss Schlettau mit seinem Schlossparkfest  und  einem Veranstaltungsprogramm für Groß und Klein im Park und Schloss, Gaumenfreuden und einem tollen Feuerwerk. Eisenbahnliebhaber kommen zudem an beiden Tagen zum Erzgebirgischen Eisenbahn- und Oldtimererlebnissommer auf ihre Kosten. Passend zu den Höhepunkten des Schlossparkfestes verkehrt der historische Zug am Sonnabend nach einem eigens darauf abgestimmten Sonderfahrplan. Der VSE-Museumszug wird an beiden Tagen von einer historischen Diesellok der Baureihe V100 gezogen. Lokomotiven dieses Typs zogen über zwanzig Jahre die Reisezüge auf dieser Strecke. Dank der Eisenbahn-Bau- und Betriebs-Gesellschaft mbH Pressnitzalbahn (PRESS) kann heute noch eine solche Lok zum Einsatz gelangen. Am 19. und 20. August kann die Aussichtsbahn-Fahrt mit dem Besuch des Schwarzenberger Altstadt- und Edelweißfestes kombiniert werden, welches sich bereits zum 24. Mal jährt. Die historischen Schienenbusse bieten für Gäste in Feierlaune die aussichtsreiche Anreisemöglichkeit in die Perle des Erzgebirges. Zur Zugankunft 14.26 Uhr am Bf Schwarzenberg wartet an beiden Tagen ein Stadtführer auf die ankommenden Fahrgäste, der mit ihnen gemeinsam zum Festgetümmel in die malerische Altstadt spaziert. Um den Festbesuchern am Sonnabend eine bequeme An- und Abreise zu ermöglichen, verkehren die Triebwagen an diesem Tag ebenfalls später. Die sogenannten “Ferkeltaxis” bringen die Fahrgäste am 9. und 10. September zu gleich zwei Jubiläen! Viel zu sehen und erleben gibt es zur 650-Jahr-Feier in Cunersdorf, dem Ortsteil von Annaberg-Buchholz, der sich auch heute noch als das „Eisenbahnerdorf“ im mittleren Erzgebirge sieht. Ebenso aufregend wird es in der Gemeinde Raschau-Markersbach, welche zum „Spätsommer-Hutzn“ einlädt. Am Sonntag lohnt ein Abstecher in eine der zahlreichen Einrichtungen, die zum Tag des offenen Denkmals geöffnet haben. Auch an diesem Sonnabend sind die Fahrzeiten für die Festbesucher nach hinten verschoben. Den goldenen Herbst im Erzgebirge erlebt man am besten bei einer gemütlichen Fahrt im VSE-Museumszug am 30. September und 01. Oktober. Mit von der Partie sind Schwarzenberger Türmer und Nachtwächter aus Annaberg-Buchholz, die  spannende Geschichten und lustigen Anekdoten im Gepäck haben. Dazu kann an eine Auswahl an regionalen Speisen und Getränken im mitgeführten Büfettwagen genossen werden. Zur schönsten Zeit des Jahres laden die Organisatoren der EAB zu einer besonders stimmungsvollen Fahrt im modernen Triebwagen der Erzgebirgsbahn ein. Am 28. Dezember können sich die Fahrgäste von der einmaligen Atmosphäre der im weihnachtlichen Glanz erstrahlenden Städte und Dörfer verzaubern lassen, erleben traumhafte Ausblicke auf die herrliche Winterlandschaft und können die besinnliche Zeit mit einem wärmenden Glühwein beim Aufenthalt am Museumsbahnhof Schlettau genießen. Generell starten die Züge in Schwarzenberg nun bereits kurz nach Ankunft der Anschlusszüge aus Zwickau und Johanngeorgenstadt, so dass hier ein kürzerer Übergang erfolgen kann. Nach Rückkehr in Schwarzenberg konnten die Übergangszeiten ebenfalls verkürzt werden. In Annaberg-Buchholz gibt es weiterhin die gewohnt guten Übergangsmöglichkeiten zu den Zügen der DB Erzgebirgsbahn. Die Organisatoren freuen sich bereits jetzt auf den regen Zuspruch der Gäste aus Nah und Fern. Vielleicht verlocken die abgestimmten Fahrpläne auch die einheimischen Gäste einmal mehr, ihrem Auto ein freies Wochenende zu gönnen und die Heimat aus dem Zug zu betrachten. Es bieten sich ganz neue Perspektiven, viele schöne Aussichten gibt es als Zugabe! Bitte steigen Sie ein! Sowohl Fahrkarten als auch Gutscheine erhalten Interessierte in den Vorverkaufsstellen entlang der Strecke. Kurzentschlossene Fahrgäste erhalten ihre Fahrkarte auch wie gewohnt in den Zügen der Erzgebirgischen Aussichtsbahn. Auch in diesem Jahr gilt die ErzgebirgsCard als Fahrkarte für eine einfache Fahrt auf der Strecke Annaberg-Buchholz – Schwarzenberg. Lediglich bei Dampflokeinsatz wird im Zug noch der Dampflokzuschlag fällig. (PM TVE e.V.)

Einige neue Bilder in die Jahresgalerie eingefügt.

26.02.2017:

Das Programm unserer 25. Schwarzenberger Eisenbahntage ist online. Dieses und weitere Termine hier.

19.02.2017:

Die Jahresgalerie 2017 wurde eröffnet. Weiterhin wurde inzwischen der nächste Spendenbaustein für 50 3616 gestartet.

08.01.2017:

Aus dem Zughotel Wolkenstein ist eine Schlafwageninneneinrichtung der DR abzugeben. Interessenten melden sich bitte unter unserer Kontaktadresse.

01.01.2017:

Erzgebirgische Aussichtsbahn sorgt für stimmungsvollen Jahresausklang

Schwarzenberg: Stimmungsvoller konnte die Fahrtsaison 2016 der Erzgebirgischen Aussichtsbahn nicht ausklingen. Zur schönsten Zeit des Jahres luden die Organisatoren der EAB zu einer ganz besonderen Fahrt im modernen Triebwagen der Erzgebirgsbahn ein. Erstmals hieß es im Dezember "Einsteigen, bitte!", zur Lichtlfahrt auf der Strecke zwischen Schwarzenberg und Annaberg-Buchholz. Bereits im Vorfeld waren für beide Fahrten am 28. Dezember alle verfügbaren Fahrkarten innerhalb kurzer Zeit vergriffen. Über 200 Fahrgäste aus Nah und Fern erlebten den Charme des Weihnachtslandes Erzgebirge aus neuen Perspektiven und genossen aus den großen Fenstern der Erzgebirgsbahn Panoramablicke über die im warmen Lichterglanz erstrahlende Region. Ein einzigartiges Erlebnis bot dabei der Halt des Triebwagens auf dem bekannten Eisenbahnviadukt in Markersbach mit Ausblicken in Richtung Westerzgebirge. Die Begeisterung war groß als der Zug inmitten von leuchtenden Fackeln auf dem Viadukt zum Stehen kam. Für diese tolle Überraschung sorgten die Mitarbeiter der Erzgebirgsbahn, die darüber hinaus an diesem Fahrtag die kulinarische Betreuung der Fahrgäste übernahmen. Den erlebnisreichen Tag rundete ein 30minütiger Zwischenstopp am Museumsbahnhof Schlettau ab, der wie an allen EAB-Fahrtagen seine Türen geöffnet hatte. In gemütlicher Atmosphäre versorgte der Eisenbahnverein Schlettau die Gäste mit Glühwein und Bratwurst. Wer in diesem Jahr nicht die Möglichkeit hatte, das weihnachtliche Erzgebirge mit der EAB zu erkunden, hat am 28. Dezember 2017 wieder die Gelegenheit dazu. Der Vorverkauf hierfür beginnt in Kürze. Alle weiteren Fahrtermine für 2017 und Vorverkaufsstellen sind unter www.erzgebirgische-aussichtsbahn.de zu finden. (PM VSE e.V.)
 

17.12.2016:

Weitere Bilder vom 3. Adventswochenende gibt es in der Jahresgalerie.

 

VSE-Museumszug zum letzten Mal im alten Jahr unterwegs
Am 10. Dezember 2016 sollte die Dampflok 50 3616-5 zum letzten Mal in diesem Jahr mit dem VSE-Museumszug auf die Reise gehen. Die Vereinsmitglieder luden zu den traditionellen Nikolaus- und Lichterfahrten ein und viele große und kleine Fahrgäste hatten sich angekündigt. Groß war deshalb der Schreck bei den Organisatoren, als am Sonnabendvormittag die Mitteilung des Leipziger Museumszuges eintraf, dass dieser aufgrund einer Streckensperrung nicht mehr rechtzeitig in Schwarzenberg eintreffen würde. Zwei Wagen dieses Zuges sollten den VSE-Zug verstärken, um weiteren 120 Fahrgästen die Mitfahrt im mittäglichen Nikolauszug nach Schlettau zu ermöglichen. Nach vielen Telefonaten und gefühlt unzähligen bangen Minuten war dann jedoch klar, dass der VSE Unterstützung eines anderen befreundeten Eisenbahnverkehrsunternehmens erhalten kann, dessen Sonderzugankunft kurz hinter der geplanten des Leipziger Zuges lag. So waren dann doch noch rechtzeitig zwei Verstärkungswagen angekuppelt und die Nikolausfahrt konnte pünktlich beginnen. Über den bekannten Viadukt in Markersbach ging die Reise zum "heimlichen Hauptbahnhof" der Erzgebirgsbahn nach Schlettau und wieder zurück. Nach der Bergparade machte sich der VSE-Museumszug erneut auf die Reise in das obere Erzgebirge. Besonders die abendliche Lichterfahrt hinterlässt in jedem Jahr einen wundervollen Eindruck vom festlich erleuchteten Weihnachtsland. Die Ausblicke aus dem Wagenfenster gleichen einem Blick auf die bekannten Weihnachtsberge. Die Mitglieder des Eisenbahnvereins Bahnhof Schlettau e. V. empfingen die Gäste der Sonderzüge in bekannt herzlicher Weise mit einem weihnachtlichen Programm sowie Bratwurst und Glühwein. Die in den Zügen mitreisenden Weihnachtsmänner, -frauen und -wichtel hatten alle Hände voll zu tun, um den kleinen Gästen nach einem Lied oder Gedicht eine süße Überraschung zu überreichen. Viel Arbeit gab es auch für die auf dem museumseigenen Stellwerk 3 diensttuenden Vereinsmitglieder. Weihnachtsmarkt und Bergparade lockten wieder mehrere Sonderzüge in die "Perle des Erzgebirges". Gemeinsam mit den Mitarbeitern der Erzgebirgsbahn sorgten hier die Vereinsmitglieder für einen reibungslosen Betriebsablauf. Mehrere Sonderzugbetreiber nutzten die Anschlussbahn des Museums zur Abstellung und Restaurierung ihrer Fahrzeuge bis zur Rückfahrt. Ein glückliches Ende nahm auch die Fahrt des Leipziger Sonderzuges: Mit mehr als einer Stunde Verspätung konnten die Kollegen ihre Fahrt fortsetzen und die Gäste aus der Messestadt erreichten Schwarzenberg noch rechtzeitig vor Beginn der Bergparade. Nach der Fahrt legt die vereinseigene Dampflok 50 3616-5 erst einmal eine Winterpause ein. Für die Vereinsmitglieder laufen allerdings schon die Vorbereitungen für 2017 auf Hochtouren. Am Osterwochenende soll die Dampflok dann erneut zum Einsatz gelangen, dann allerdings vorläufig zum letzten Mal. Die Fristen der Lok laufen ab, für eine Wiederinbetriebnahme ist die sogenannte Hauptuntersuchung in einer Fachwerkstatt erforderlich. Dazu laufen zwar schon seit einigen Monaten die Vorbereitungen und eine Spendenaktion wurde initiiert. Viele Freunde und Unterstützer der Lok haben schon kräftig gesammelt. Jüngst konnten sich die Vereinsmitglieder über eine Unterstützung der Erzgebirgssparkasse freuen. Bis die Lok in die Werkstatt gebracht werden kann, sind jedoch noch große Anstrengungen notwendig. Leider konnte bis dato noch keine Fördermöglichkeit erschlossen werden und so muss eine Gesamtfinanzierung des Projektes, immerhin in sechsstelliger Höhe, ausschließlich aus Vereinsmitteln bestritten werden. Dazu sind weiterhin Spenden willkommen! (PM VSE e.V.)

11.12.2016:

Bilder vom 3. Adventswochenende gibt es in der Jahresgalerie.

 

Schwarzenberg / Annaberg-Buchholz: Noch keine Idee für ein Weihnachtsgeschenk? Wie wäre es denn mit einem Gutschein für das eine oder andere Fahrtwochenende 2017. Pünktlich zum Fest startet nun bereits der Fahrkartenvorverkauf für die neue Saison der Erzgebirgischen Aussichtsbahn. In der großen Eisenbahnvielfalt der Erlebnisheimat Erzgebirge nimmt die Erzgebirgische Aussichtsbahn eine ganz besondere Position ein. Dank des einzigartigen Gemeinschaftsengagements der beteiligten Partner finden zwischen Annaberg-Buchholz und Schwarzenberg seit 2009 regelmäßig Sonderzugfahrten statt. Als einzige der erzgebirgischen Bahnen folgt die 26,7 km lange Strecke der Aussichtsbahn über aussichtsreiche Höhen und bietet beeindruckende Ausblicke auf die Gipfel des Erzgebirges sowie wahre Eisenbahnvielfalt durch den Einsatz verschiedener Zugvariationen. Der touristische Reisebegleiter in jedem Zug gibt Ihnen Ausflugstipps und interessante Erläuterungen zur umliegenden Landschaft sowie zur spannenden Geschichte der Strecke. Seien Sie dabei, wenn es wieder heißt „Einsteigen, bitte!“ und erleben Sie mit uns tolle Fahrtwochenenden mit vielfältigen Angeboten auf einer einzigartigen Eisenbahnstrecke in Deutschland. Zum Start in die Fahrtsaison 2017 dampft die Aussichtsbahn am 29. und 30. April durch das Erzgebirge und lädt Sie im historischen VSE-Museumszug zu einer erlebnisreichen Fahrt anlässlich der traditionsreichen Walpurgisnacht ein. Höhepunkt ist unser Walpurgiszug am 30. April. Feiern Sie mit uns das beliebte Hexenfest und seien Sie dabei, wenn am Bahnhof Schlettau mit einem knisternden Walpurgisfeuer der Frühling begrüßt wird. Am 10. und 11. Juni feiert Walthersdorf das 650jährige Jubiläum des Ortes. Gleich am Museumsbahnhof, den Sie mit dem historischen Schienenbus erreichen, erwarten Sie neben verschiedenen Ausstellungen auch Veranstaltungen für die ganze Familie. Sie haben sogar die Möglichkeit, das ganz in der Nähe liegende Silberbergwerk „Rosenbuschzeche“ zu begehen. Auf dem Dorfplatz wird ein buntes Festprogramm geboten, für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt und alle sind herzlich eingeladen, mitzufeiern! Das Wochenenden 08. und 09. Juli steht unter dem Motto: „Schlossexpress nach Schlettau“. Nur wenige Fußminuten vom „heimlichen Hauptbahnhof“ der Aussichtsbahn, dem Bahnhof Schlettau, lockt das Schloss Schlettau mit seinem Schlossparkfest. Freuen Sie sich auf ein Veranstaltungsprogramm für Groß und Klein im Park und Schloss, Gaumenfreuden und ein tolles Feuerwerk. Eisenbahnliebhaber kommen zudem an beiden Tagen zum Erzgebirgischen Eisenbahn- und Oldtimererlebnissommer auf ihre Kosten. Kombinieren Sie am 19. und 20. August Ihre Aussichtsbahn-Fahrt mit dem Besuch des Schwarzenberger Altstadt- und Edelweißfestes, welches sich bereits zum 24. Mal jährt. Die historischen Schienenbusse bieten für Gäste in Feierlaune die aussichtsreiche Anreisemöglichkeit in die Perle des Erzgebirges. Zur Zugankunft 14.26 Uhr am Bf Schwarzenberg wartet an beiden Tagen ein Stadtführer auf Sie, mit welchem Sie zum Festgetümmel in die malerische Altstadt spazieren. Steigen Sie ein, die sogenannten “Ferkeltaxis” bringen Sie am 9. und 10. September zu gleich zwei Jubiläen! Viel zu sehen und erleben gibt es zur 650-Jahr-Feier in Cunersdorf, dem Ortsteil von Annaberg-Buchholz, der sich auch heute noch als das „Eisenbahnerdorf“ im mittleren Erzgebirge sieht. Ebenso aufregend wird es in der Gemeinde Raschau-Markersbach, welche zum „Spätsommer-Hutzn“ einlädt. Am Sonntag lohnt ein Abstecher in eine der zahlreichen Einrichtungen, die zum Tag des offenen Denkmals geöffnet haben. Den goldenen Herbst im Erzgebirge erleben Sie am besten bei einer gemütlichen Fahrt im VSE-Museumszug am 30. September und 1. Oktober. Mit von der Partie sind der Schwarzenberger Türmer und die Nachtwächter aus Annaberg-Buchholz. Seien Sie neugierig auf die spannenden Geschichten und lustigen Anekdoten, die sie im Gepäck haben und genießen Sie dazu eine Auswahl an regionalen Speisen und Getränken im mitgeführten Büfettwagen. Zur schönsten Zeit des Jahres laden wir Sie zu einer besonders stimmungsvollen Fahrt im modernen Triebwagen der Erzgebirgsbahn ein. Lassen Sie sich am 28. Dezember verzaubern von der einmaligen Atmosphäre der im weihnachtlichen Glanz erstrahlenden Städte und Dörfer, erleben Sie traumhafte Ausblicke auf die herrliche Winterlandschaft und genießen Sie die besinnliche Zeit mit einem wärmenden Glühwein bei Ihrem Aufenthalt am Museumsbahnhof Schlettau. Sowohl Fahrkarten als auch Gutscheine erhalten Interessierte in den Vorverkaufsstellen entlang der Strecke. Darüber hinaus können Fahrkarten selbstverständlich bequem über die Internetseite www.erzgebirgische-aussichtsbahn.de bestellt werden. Gerne heißen wir auch Reisegruppen wieder herzlich willkommen im Erzgebirge. Reservierungen von Gruppen ab 10 Personen werden unter der E-Mail  gruppen@erzgebirgische-aussichtsbahn.de entgegengenommen. Kurzentschlossene können wie gewohnt Fahrkarten auch am Fahrttag beim Zugpersonal vor Ort und ohne Aufpreis erwerben. (PM TVE eV.)